Seite wählen

Vivaldi Browser: nicht immer unkompliziert, aber trotzdem genial wegen seiner Features

16.10.2020 | Lieblingstools | 0 Kommentare

Wenn es um Browser geht, denken die meisten direkt an Google Chrome, Firefox, natürlich Safari unter OS X und mittlerweile verstärkt auch Microsoft Edge. Daneben gibt es allerdings noch einige Nischenbrowser, die meist nur von Insidern gekannt und genutzt werden, Opera (früher einer der innovativsten Browser am Markt) und Brave (mit besonderem Fokus auf Datenschutz und einer neuen Methode von Werbung im Netz) sind solche Beispiele und basieren wie auch der von mir genutzte Vivaldi auf Chromium.

Vivaldi wird von einem kleinen Team um den ehemaligen Chef von Opera, Jon von Tetzchner, entwickelt. Das mit dem kleinen Team sorgt auch dafür, dass die Begeisterung für Vivaldi immer mal wieder wegen nerviger Bugs getrübt wird, deren Behebung dauert manchmal einfach etwas lang und behindern einen im täglichen Workflow. Grundsätzlich sorgen aber die innovativen Features dafür, dass ich täglich gerne und intensiv mit ihm arbeite (neben dem Editor Nova mit Terminal ist der Browser mein wichtigstes Werkzeug, da ERP, Ticketsystem und alle Kommunikation per Messenger über den Browser laufen).

Was macht Vivaldi nun so besonders:

  • Schnellbefehle, um direkt per Tastatur auf offene Tabs, Bookmarks, Einstellungen und vieles mehr zuzugreifen
  • Webpanels, mit denen man Messenger und häufig genutzte Webseiten in die Seitenleiste für schnellen Zugriff ablegen kann
  • Tabs organisieren mit Tab Stacks
  • mehrere Tabs im Fenster anzeigen mit Tab Tiling
  • Notizenverwaltung mit Markdownunterstützung (nutze ich für eigene Dokumentation)
  • integrierter Werbe- und Trackerblocker
  • komplette Unterstützung für Chrome-Erweiterungen
  • Screenshotfunktion
  • fast jede Option ist bei Bedarf individuell konfigurierbar
  • und noch jede Menge weiterer kleiner und größerer feiner Feature, die man immer mal wieder neu entdeckt

Was aktuell noch fehlt, ist eine Mobilversion für iOS (für Android gibt es die schon mit komplettem Sync).

Wer also einen extrem mächtigen und flexiblen Browser mit klarem Fokus auf Funktionen und Datenschutz sucht, sollte Vivaldi auf jeden Fall mal antesten (und wenn er zwischendurch nicht 100% funktioniert, immer mal wieder eine Chance geben, lohnt sich definitiv).

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.