Europäischer Datenschutztag – 28.01.2022

28.01.2022 | Plauderecke

Am 28. Januar 1981 begann ein neues Zeitalter für den Datenschutz, denn an diesem Tag kam es zur Unterzeichnung der Europäischen Datenschutzkonvention.

An diesem Tag soll ein Bewusstsein für die persönlichen Daten geschaffen werden, egal ob on- oder offline.
Denn auch nach 41 Jahren sind sich viele nicht bewusst, auf welchem Wege die persönlichen Daten gesammelt und auch verwendet werden.

Warum wird der Europäischen Datenschutztag am 28.01. begangen?

2006 beschloss der Europarat, für den Tag an dem das Übereinkommen zum Datenschutz unterzeichnet wurde, einen Datenschutztag einzurichten. Daher findet inzwischen seit 2007 jedes Jahr am 28. Januar der europäische Datenschutztag statt, außerhalb Europas wird er als „Privacy Day“ bezeichnet.

Die Datenschutzkonvention Nr. 108 (hier gibt es mehr Informationen über dessen Inhalt) war der erste verbindliche Vertrag zum Datenschutz und dient immer noch als Vorbild für viele datenschutzrechtliche Regelungen.

Welche Staaten haben das Abkommen unterzeichnet?

Alle 47 Staaten des Europarates haben dieses Abkommen unterzeichnet, dazu gehören natürlich alle EU-Mitgliedstaaten, aber auch die Schweiz und Russland. Es gibt aber auch Staaten außerhalb Europas die sich daran beteiligen, zum Beispiel Tunesien und Mexiko.

Was genau geschieht nun am 28.01.2022?

Viele Parlamente, Datenschutzbehörden und Regierungen organisieren an diesem Tag verschiedene Kampagnen die sich alle um die Sensibilisierung der eigenen Daten befassen. Oftmals gibt es auch Bildungsprojekte für Schüler & Lehrer oder Tage der offenen Tür bei Datenschutzbehörden.

Warum ist der Datenschutz so wichtig?

Der Datenschutz wird immer wichtiger, weil immer größere Datenmengen verarbeitet werden. Diese ständigen Erhebungen stellen natürlich auch Gesetzgeber vor immer neue Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt.

Natürlich gilt generell, dass alle Unternehmen, aber auch private Webseitenbetreiber, sich bei der Datenerhebung, an die gesetzliche Vorgaben halten müssen. Diesbezüglich ist es immer wichtig, die aktuellen Änderungen im Auge zu behalten und die eigenen Vorkehrungen zu überprüfen oder überprüfen lassen, wenn man sich selber nicht gut genug auskennt.

Aber vieles gerade im privaten ist gar nicht so schwierig umzusetzen, hier ein paar Hinweise die jeder privat beim Surfen oder im Umgang im Internet beachten sollte:

  • Die Angaben der persönlichen Angaben auf das nötigste reduzieren, Bankdaten oder andere sensible Daten dürfen nur verschlüsselt übertragen werden
  • Passwörter regelmäßig auswechseln (sichere Passwörter verwenden)
  • Falls Apps genutzt werden, sollten die Berechtigungen kontrolliert und beschränkt werden
  • Spam-Mails direkt löschen und keinesfalls auf Links klicken und im Nachgang persönliche Daten eintragen
  • Privatshäreneinstellungen in den sozialen Netzwerken überprüfen und gegebenfalls anpassen
  • Cookies & -banner sollten nur zugestimmt werden, wenn mit der Verwendung der eigenen Daten einverstanden ist – der ablehnen Button muss immer vorhanden sein

Weitere Handlungsempfehlungen:

Europäischer Datenschutztag 2022

 Veröffentlichungen an vergangenen Datenschutztagen

 

 

0 Kommentare